Berlin-Tourismus: 2016 Zuwachs um fast drei Prozent

Taxi Berlin 28. Februar 2017
Berlin-Tourismus: 2016 Zuwachs um fast drei Prozent

Die Zahl der Touristen wächst in Berlin stetig, und das seit Jahren. Aus Sicht der Taxifahrer „drängen“ sich die Gäste in der Hauptstadt, jedoch begrüßt natürlich auch das fahrende Gewerbe die Entwicklung. Berlin war, ist und bleibt eine Reise wert. Allein 2016 waren es noch einmal knapp drei Prozent mehr Touristen als im Jahr zuvor.

Berlin-Tourismus in Zahlen

12,7 Millionen Besucher kamen 2016 in die deutsche Hauptstadt, das waren 2,9 % mehr als 2015. In Berliner Hotels wurden 31,1 Millionen Übernachtungen gebucht, hier betrug der Zuwachs 2,7 %. Viele Gäste übernachten auch in privaten Unterkünften. Inzwischen kommen 46 % der Berlin-Touristen aus anderen Ländern, hierbei ist der größte Zuwachs zu verzeichnen. Die wichtigsten Herkunftsländern sind:

– Großbritannien,
– USA,
– Spanien,
– Frankreich,
– Italien,
– Niederlande, Dänemark,
– Schweiz und
– Israel.

Erstmals überstieg 2016 die Zahl der ausländischen Berlin-Besucher die 5-Millionen-Grenze.

Was macht Berlin so beliebt?

Berlin gehört inzwischen zu den weltweiten Top-Destinationen und gilt als touristische Vorbildstadt. Das äußerte die Senatorin Ramona Pop in einem Statement Anfang 2017. Demnach beruht der Erfolg der deutschen Hauptstadt auf der Kreativität und der einladenden Kultur aller im Sektor tätigen Unternehmen. Inzwischen seien über 240.500 Menschen, die sich täglich in der Stadt aufhalten, touristische Gäste. Man werde daher neue Ansätze für den Berlin-Tourismus entwickeln. Dieser müsse Stadt-kompatibel und nachhaltig ausfallen. Die Beliebtheit resultiert vor allem aus dem sehr hohen Angebot an Kunst und Kultur. Daneben sind es Sehenswürdigkeiten wie die East Side Gallery mit Resten der Mauer, das Brandenburger Tor und die Siegessäule, das Stadtbild allgemein und die spezielle Berliner Architektur, welche die Besucher anziehen. Diese sind jung: Der durchschnittliche Berlin-Tourist ist erst 39,3 Jahre und bleibt für 2,4 Tage Gast in der Hauptstadt. Kommt er aus Übersee, sind es durchschnittlich 2,8 Tage.

Entwicklung der Berliner Kulturszene

Das Tourismusportal visitBerlin hat 2016 eine Vermarktungsaktion unter dem Titel „BERLIN 365/24“ gestartet. Beteiligt sind Kulturprojekte der Hauptstadt, das Portal strahlt weltweit ab. Damit konnte sich Berlin als Kultur- und Veranstaltungshotspot gegenüber anderen europäischen Hauptstädten hervorragend positionieren. Das Umfeld ist natürlich schwierig, denn auch London, Rom, Paris, Stockholm oder Schweizer Städte locken Besucher an. Doch Berlin findet sich inzwischen unter den begehrtesten Zielen internationaler Europa-Besucher. Diese möchten neben den weltbekannten Wahrzeichen, zu denen auch das Reichstagsgebäude und das Holocaust-Denkmal gehören, unter anderem gern die Museumsinsel, den Fernsehturm, das Pergamon-Museum und den Checkpoint Charly besichtigen. Daneben steht ein Bummel auf dem Ku’damm an. Wer Zeit und Muße hat, besucht ein Konzert in der Philharmonie oder eine Vorstellung in der Staatsoper, der Komischen Oper oder dem Theater des Westens.

Zuwachs auch bei Business-Besuchern Berlins

Die Übernachtungen von Business-Gästen Berlins haben sich ebenfalls weiter positiv entwickelt. Tagungsdelegierte buchten 2016 immerhin 7,7 Millionen Hotelübernachtungen mehr als im Vorjahr in der Hauptstadt. Die Zahlen veröffentlichte Anfang 2017 das visitBerlin Convention Office. Demnach kamen 11,5 Millionen Tagungsteilnehmer zu rund 137.500 Veranstaltungen, hier betrug der Zuwachs gegenüber dem Vorjahr etwa zwei Prozent. 20 Prozent dieser Besucher kamen aus Übersee. Experten erstaunt auch dieser Zuwachs nicht. Berlin ist eine Stadt voller Start-ups, die Zukunftsthemen wie IT, Biotech und Kommunikation besetzen. Wichtige Kongresse sind unter anderem „World Health Summit„, „re:publica“ und demnächst auch „TechCrunch Disrupt Berlin“. Letztere war bislang eine Londoner Veranstaltung, im Dezember 2017 zieht sie nach Berlin. Als Fazit bleibt zu vermelden: Die Berliner Taxifahrer müssen sich wohl um mangelnde Kundschaft keine Sorgen machen.

 

Quelle: Amt für Statistik, Fachportal Travel Daily News, das internationale Meldungen des Reisesektors publiziert.

https://www.berlin.de/tourismus/nachrichten/4763414-1721038-berlintourismus-2016-um-knapp-drei-proze.html https://www.traveldailynews.com/post/number-of-international-visitors-to-berlin-exceeds-five-million-for-the-first-time