Berliner Polizei geht gemeinsam mit Zoll gegen betrügerische Taxifahrer vor

Taxi Berlin 23. Februar 2017
Berliner Polizei geht gemeinsam mit Zoll gegen betrügerische Taxifahrer vor

In der letzten Februarwoche hat die Berliner Polizei gemeinsam mit dem Zoll mehrere Dutzend Taxifahrer kontrolliert. Es ging um Betrugsvorwürfe gegen einzelne Fahrer, doch die Mehrheit der kontrollierten Taxis hatte absolut sauber gearbeitet. Die Berliner Taxibetriebe hoffen, dass sich die Behörden genauso intensiv illegalen Aktivitäten wie dem verbotenen Taxidienst UberPop widmen.

Über den Einsatz

Beteiligt waren am jüngsten Polizeieinsatz 40 Polizeischüler, 21 Zollbeamte und jeweils zwei Mitarbeiter des Ordnungsamtes und der LKA. Es wurde an den Standorten Flughafen Tegel (vor zwei Terminals) und Saatwinkler Damm kontrolliert. Den Beamten ging es vorrangig um die Zulassungen der Fahrzeuge, die Gewerbeanmeldung der Fahrer und die Eichung ihrer Taxameter. Insgesamt kontrollierten die Einsatzkräfte 66 Fahrer mit ihren Autos. Sieben von ihnen erhielten eine mündliche Verwarnung, drei eine Anzeige wegen einer Ordnungswidrigkeit. Einer von ihnen fuhr ohne aktuelle Eichung für das Taxameter. Ein Sprecher der Berliner Taxifahrer sagte gegenüber der Berliner Morgenpost, dass die Kontrolle in Ordnung gewesen sei, um das Gewerbe vor illegalen oder betrügerischen Fahrern zu schützen und die Qualität insgesamt zu verbessern. Es gab allerdings unter den kontrollierten Fahrern teilweise auch Verärgerung über den Zeitverlust.

Hintergrund

Berlin ist die deutsche Stadt mit den meisten Taxis, 7.800 Fahrer bieten ihre Dienste an. Einige der Kollegen arbeiten allerdings nicht ganz korrekt. Die Marktforscher von Linne + Krause ermittelten im Auftrag des Berliner Senats unter anderem einen verbreiteten Steuerbetrug im Gewerbe, auf den die Behörden mit der Pflicht zur Einführung eines Fiskal-Taxameters reagierten. Dieses ist seit Januar 2017 vorgeschrieben, es übermittelt die Fahrdaten online an einen Server. Das erschwert den Abrechnungsbetrug deutlich. Auch Kunden leiden gelegentlich unter künstlich verlängerten Strecken, am häufigsten sind Touristen betroffen. Das ruiniert den Ruf der ehrlichen Berliner Taxifahrer, die daher die Kontrollen begrüßen.