Der Taxifahrer als weltpolitisches Sprachrohr

Taxi Berlin 17. August 2015
Der Taxifahrer als weltpolitisches Sprachrohr

Liebe Fahrer/-innen und Unternehmer/-innen,

um im Sommer auch einmal den bitteren Ernst der Dinge zu entfliehen, eignet es sich hier und da in den landesweiten Medien zu blättern. Die F.A.Z. zeichnet hierfür in einem jüngsten Artikel den Aufstieg und Niedergang des weltpolitischen Zeugen Taxifahrer nach. Der Artikel ist natürlich nicht immer ernst gemeint und sollte mit einem Lächeln gelesen werden. Vielleicht hatten Sie ja auch schon einmal einen Journalisten als Fahrgast und erkennen die geschilderten Episoden wieder?

Der Beitrag formuliert bereits in den ersten, wenigen Zeichen ein fatales Bild in der öffentlichen Wahrnehmung der Taxifahrer: „Keine Berufsgruppe hat in Deutschland in den vergangenen Jahren derartig an Macht verloren wie die Taxifahrer. Und Macht bedeutet hier: Einfluss auf die öffentliche Meinung, auf die Stimmungslage im Land, ja, auf das Land selbst.“  Die ehemalige Wirkmacht des Taxifahrers offenbarte sich laut Friederike Haupt, der Autorin des Textes, wie folgt: „Ein einziger unzufriedener Taxifahrer konnte die Integrität eines Präsidenten in Frage stellen. In der Zeitung erschien der Fahrer als One-man-Shit-storm.“ Durch den Aufstieg der sozialen Medien, war die Stimme des Taxifahrers, die sie in mehreren amüsanten Beispielen zu Wort kommen lässt, nicht mehr als Zeuge für weltpolitische Geschehnisse gebraucht.

Um schon einmal eine der vielen Anekdoten vorwegzunehmen, sei folgende Episode aus den Siebziger Jahren geschildert: „Wenn ein Taxifahrer es nicht zum Protagonisten schaffte, blieb ihm immer noch die Rolle als Ko-Kommentator des Journalisten. Da war dann eher seine volkstümliche Seite gefragt. Er sollte aus der Froschperspektive ergänzen, wovon der Journalist aus der Vogelperspektive zu berichten gedachte. So etwa 1977, als ein „Spiegel“-Korrespondent Ägypten bereiste. Er schrieb, Moskau sei dort gerade nicht gut gelitten. Als sein Taxi an der sowjetischen Botschaft vorbeigefahren sei, habe der Fahrer mit nur mühsam gezügelter Wut gesagt: „Da wohnt böser Mann.“ Das Zitat wurde zur Überschrift des Artikels.“

Den gesamten Artikel finden Sie zur Erheiterung unter folgender Adresse: http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/taxifahrer-in-der-zeitung-aussagen-mit-einfluss-13740922.html

 

Wir interessieren uns jederzeit weiterhin für Ihre Meinung und wünschen Ihnen viel Spaß bei der Lektüre.

 

Ihr Taxi Berlin Team.